Gesundheitsförderung – Projekt von AUA und Studiengang Physiotherapie

Physiotherapie-Studierende machen Gesundheits-Check für Austrian Airlines-MitarbeiterInnen

Auf Anfrage der Austrian Airlines haben zwei Studierende des Studiengangs Physiotherapie der Fluglinie im Mai Dienstleistungen zur Gesundheitsförderung ihrer MitarbeiterInnen angeboten. Am Flughafen Wien führten sie Arbeitsplatzanalysen und Beratungsgespräche durch. Dabei konnten sie Einblicke in die Arbeitssituationen des Bodenpersonals, der MitarbeiterInnen in der Verwaltung, der FlugbegleiterInnen und PilotInnen gewinnen. Dem Praktikum vorausgegangen ist eine zweitägige Ausbildung, in der sie einen Einblick in den Arbeitsalltag der FlugbegleiterInnen bekamen und bei einem Flug von Wien nach Amsterdam als Teil der Cabin Crew mitarbeiteten.

Mit diesen Erfahrungen ausgestattet absolvierten die Studierenden dann das vierwöchige Praktikum am Firmensitz der Austrian Airlines.

MitarbeiterInnen arbeiten unter körperlicher Belastung

In der Verwaltung und im Boarding-Bereich sitzen die MitarbeiterInnen oft über fünf Stunden pro Tag, was sehr schlecht für die Wirbelsäule ist. Vor allem die ständige Arbeit mit dem Computer ist sehr belastend. Dazu kommt beim Check-in noch das regelmäßige Vorbeugen beim Anbringen des Etiketts an Gepäckstücken.

Die FlugbegleiterInnen belasten vor allem ihre Wirbelsäule sowie Knie- und Hüftgelenke beim Versorgen der Passagiere.

Kleine Maßnahmen können Abhilfe verschaffen

Die Studierenden haben sich als Ziel gesetzt, die Ergonomie am Arbeitsplatz und die Körperhaltung zu verbessern. Wichtig sind dabei eine erhöhte Körperwahrnehmung und ein optimales Stressmanagement.

Schon mit den kleinsten Maßnahmen können die MitarbeiterInnen der Austrian Airlines einiges in ihrem Arbeitsalltag bewirken. Dafür haben ihnen die Studierenden Maßnahmen gezeigt, die von Entspannungstechniken für zwischendurch über Dehnungen verkürzter Muskeln bis hin zur Kräftigung der Rückenmuskulatur reichen.

Die MitarbeiterInnen der Austrian Airlines hatten die Möglichkeit, direkt am Arbeitsplatz und ohne großen zeitlichen und finanziellen Aufwand individuelle Fragen stellen. Gemeinsam mit unseren Studierenden konnten sie dann Lösungsstrategien für die Bewältigung des beruflichen Alltags erarbeiten.

Alle Beteiligten profitieren davon

Die Austrian Airlines kamen dem ausgesprochenen Wunsch der MitarbeiterInnen nach solch einem Service nach und verbesserten damit die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Die Studierenden konnten ihr erlerntes Wissen im Bereich der Arbeitsmedizin und Gesundheitsförderung in einem sehr spezifischen Arbeitsfeld anwenden und sammelten wertvolle Erfahrungen.

Für das Sommersemester 2017 ist eine Fortsetzung dieses Projekts geplant.

Physiotherapie-Studierende machen Gesundheits-Check für Austrian Airlines-MitarbeiterInnen

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare (Kommentare abonnieren (RSS) oder URL Trackback)

Kommentare sind leider nicht erlaubt.