Reminder: Einladung – Gender Salon: Sprachregime in der Bildungsarbeit

GENDER SALON_Intranet

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Sehr gerne laden wir Sie zum nächsten Gender Salon, der am Montag, dem 23. September 2013, Beginn 18.30 Uhr, an der FH Campus Wien stattfindet, ein.

Unser aktuelles Thema:

Sprachregime in der Bildungsarbeit:
über das Aushandeln einer standortspezifischen Sprachenpolitik in Bildungsinstitutionen

Ein Vortrag von Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Brigitta Busch, Professorin am Institut für Sprachwissenschaft der Universität Wien mit Schwerpunkt Weiterentwicklung des sprachbiografischen Zugangs in der Erforschung von Mehrsprachigkeit

Termin
Montag, 23. September 2013, 18.30 – 20.00 Uhr
ab 20.00 Uhr: Netzwerken am kleinen Buffet
18.00 – 21.30 Uhr: Büchertisch zum Thema von der Buchhandlung ChickLit

Ort
FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien, Erdgeschoß, Festsaal

Anmelden
Wir bitten um Ihre Anmeldung zum Gender Salon bei Mag.a Karin Horak und Mag.a Ursula Weilenmann
Gender & Diversity Management
T: +43 1 606 68 77 -6142 bzw. -6143
gm@fh-campuswien.ac.at

Zum Vortrag
Sprachliche Praktiken dienen nicht nur der (privaten oder öffentlichen) Kommunikation, sie formen auch die Art, in der wir uns und die Welt um uns wahrnehmen, sie werden als Zeichen für Zugehörigkeit oder Anderssein gedeutet, sie drücken Machtverhältnisse aus und verleihen Handlungsmacht.

Weil Sprachen mit beiden Sphären zu tun haben, der öffentlichen der Politik und der des persönlichen, emotionalen Erlebens, kommt der Beschäftigung mit Sprache eine zentrale Stellung zu, wenn es um Fragen wie Diskriminierung, Gleichberechtigung oder soziale Teilhabe geht.

Wie gehen Bildungseinrichtungen mit gesellschaftlicher und individueller Mehrsprachigkeit um – in der Binnenkommunikation ebenso wie im Bildungsangebot? Wie können sie eine Sprachenpolitik konzipieren, die darauf ausgerichtet ist, lebensweltliche Mehrsprachigkeit der am Bildungsprozess Beteiligten als Ressource zu nutzen? Anhand konkreter Beispiele werden Methoden (Linguistic landscape, Sprachenportrait …) vorgestellt, wie das Profil einer Organisation in Bezug auf Mehrsprachigkeit erhoben und kritisch analysiert werden kann, um eine Grundlage für das Aushandeln einer „maßgeschneiderten“ Sprachenpolitik zu gewinnen.

Zur Person
Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Brigitta Busch ist Professorin für angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Wien. 2012 wurde ihr eine Berta-Karlik-Professur zur Förderung exzellenter Wissenschafterinnen verliehen. Seit Beginn ihrer akademischen Laufbahn, die sie im zweiten Bildungsweg absolvierte, widmet sie sich Fragen der Mehrsprachigkeit, zunächst in Kärnten und Südosteuropa, wo sie für den Europarat tätig wurde, später auch in Südafrika.
Internationale Anerkennung finden die Weiterentwicklung des sprachbiografischen Ansatzes und einer kreativ-visuellen Methode zur Erhebung und Analyse sprachlicher Repertoires.
Derzeit forscht sie vor allem über Zusammenhänge von Migration, Mehrsprachigkeit und traumatischem Erleben.
Aktuelle Publikation: Brigitta Busch (2013): Mehrsprachigkeit. UTB Verlag

Download
Einladung (pdf)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit herzlichen Grüßen,

Ulrike Alker & Team
Abteilung Gender & Diversity Management
FH Campus Wien

 

Kontakt
FH-Prof.in Mag.a Ulrike Alker, MA
Leiterin Gender & Diversity Management, FH Campus Wien
Favoritenstraße 226, 1100 Wien
T: +43 1 606 68 77 -6141, ulrike.alker@fh-campuswien.ac.at

 

Die Veranstaltung wird mit Mitteln aus dem Projekt „Potential durch Vielfalt“ durchgeführt, das von der Stadt Wien/MA 23 unterstützt wird.
MA 23 Logo mit Hintergrund jpg

 

 

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare (Kommentare abonnieren (RSS) oder URL Trackback)

Kommentare sind leider nicht erlaubt.