Master Talk am 15. März an der FH Campus Wien

Health Assisting Engineering: “Wie erkennen Roboter Alltagsgegenstände?” –

oder was die Technik von der Handlungswissenschaft lernen kann.

Die FH Campus Wien setzt schon seit Jahren auf zukunftsweisende Themen und deren Vernetzung. Besonders vielversprechend sind Verbindungen von Gesundheit und Technik. 2012 startet die FH Campus Wien das Masterstudium Integrative Health Technologies. Angesiedelt an der Schnittstelle zwischen Technik, Bewegungswissenschaften, Therapie, Forschung und Produktentwicklung, geht es beispielsweise darum, Wissen der Ergotherapie über das Alltagsleben auf die Robotik übertragen. Das Besondere ist, dass TechnikerInnen gemeinsam mit ErgotherapeutInnen und PhysiotherapeutInnen im Studium tüfteln. Sie verfolgen das Ziel, Lebensqualität von z.B. Älteren, Demenzkranken, benachteiligten Menschen zu verbessern und innovative Produkte zur Unterstützung zu entwickeln.

 

Im Rahmen des Infotags am 15. März 2012 findet zum fünften Mal der Master Talk an der FH Campus Wien statt. Eine Diskussionsrunde dreht sich um die Perspektiven an der Schnittstelle von Technik, Bewegungs- und Handlungswissenschaft: aktuelle Forschungsfelder, Beispiele für Produktentwicklung und zukünftige Berufsfelder und Einsatzgebiete für AbsolventInnen des neuen Master „Health Assisting Engineering“:

 

Es diskutieren:

> Omer Matthijs, ScD, PT, International Academy of Orthopedic Medicine (IAOM) Österreich und IAOM Fortbildung GmbH
> Agnes Sturma, Bsc., PT, CD-Labor zur Wiederherstellung von Extremitätenfunktionen, Absolventin FH Campus Wien

> ao. Prof. Markus Vincze, Automation & Control Institute TU Wien

Moderation: Priv. Doz.in Dr.in Tanja Stamm, PhD, MSc, MBA, Masterlehrgangsleiterin Ergotherapie

 

Wann: Donnerstag, 15. März 2012, 17.00 Uhr, im Anschluss Austausch bei Snacks und Erfrischungen.

Wo: FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien, Festsaal B.E.03

Um > Anmeldung wird gebeten.

 

Über die PodiumsdiskutantInnen:

> Omer Matthijs, ScD, PT, IAOM Österreich und IAOM Fortbildung GmbH

Physiotherapieausbildung (Abschluss 1975), Instructor für Orthopädische und Manualtherapie seit 1985 (Nl, Dtl, USA, Ö), Lehraufträge (FH Campus Wien, Hochschule Fellbach, Uni Wien, Dresden International University), Adjunct Professor/Doctor of Science in Physical Therapy an der Texas Tech University Health Science Center, Co-Autor von Fachbüchern und -artikeln

 

> Agnes Sturma, Bsc., PT, CD-Labor zur Wiederherstellung von Extremitätenfunktionen (Kooperation von MedUni Wien und Otto Bock)
Studium der Physiotherapie an der FH Campus Wien (Abschluss 2011), Studium der Physik an der TU Wien seit 2009

 

> ao. Prof. Markus Vincze, Automation & Control Institute TU Wien
Studium Maschinenbau an der TU Wien und  am Polytechnischen Institut Rensselear, Troy, New York; Forschungsassistent am Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN); mit Hilfe eines APART Stipendiums der ÖAW beschäftigt bei HelpMate Robotics Inc. und an der Yale University in der Gruppe von Prof. G.D. Hager; seit Februar 1998 Universitätsassistent am ACIN der TU Wien; Habilitation für „Robotertechnik“; leitete EU Projekte RobVision, ActIPret und robots@home, das FWF Forschungsnetzwerk „Kognitives Sehen“ und derzeit HOBBIT; leitender Forscher in EU Projekten FlexPaint, FibreScope, MOVEMENT, XPERO, TACO, CogX und GRASP und verschiedenen Industrieprojekten. Zahlreiche Publikationen,  Konferenzbeiträge; leitet die Abteilung „Sehen für Roboter“ mit dem Schwerpunkt auf Methoden zum robusten Finden und Verfolgen von Objektmerkmalen und Objekten in 2D als auch 3D Bildern für ind. und Service Anwendungen. Er ist Programm Chair der IEEE ICRA 2013.

 

Das vollständige Programm des Infotags mit Master Talk mit allen Infovorträgen, Workshops, Action Points finden Sie unter > Programm.

Alle Master und Masterlehrgänge der Departments Gesundheit und Technik finden Sie hier > Übersicht Studienangebote.

 

Rückfragen: alexandra.buhl@fh-campuswien.ac.at, T: +43 1 606 68 77-6405


  • Alexandra Buhl

    Gerne möchten wir Sie damit auf den neu entwickelten Studiengang „Health Applications Engineering“ hinweisen, der am 15. März im Rahmen des Mastertalks diskutiert und vorgestellt wird.

    Mit diesem Studiengang gibt es für PhysiotherapeutInnen erstmals in Österreich die Möglichkeit an einem regulären, bundesfinanzierten Masterstudiengang teilzunehmen.

    Die Inhalte dieses interdisziplinär ausgerichteten Studiengangs eröffnen PhysiotherapeutInnen die Chance, Möglichkeiten der Technik im Gesundheitsbereich kennenzulernen und nach physiotherapeutischen Gesichtspunkten mitzuentwickeln.

    Technikgestützte Untersuchungsmethoden (wie z.b. das Ganglabor), Neuentwicklung und Adaptierung von vorhandenen Hilfsmittel für PatientInnen sowie das Erkennen von Potentialen der Technik für die bewegungstherapeutische Intervention und Prävention sind die Meilensteine dieses Masterstudiengangs, der im Herbst 2012 starten soll.

Kommentare sind leider nicht erlaubt.