Einladung zum ersten Filmfrühstück für AbsolventInnen

Wir freuen uns, Sie ganz herzlich zu unserem ersten Filmfrühstück für AbsolventInnen einladen zu dürfen. Im Rahmen unserer Kooperation mit dem Votivkino haben wir einen Filmfrühstück-Samstag ganz ungezwungen & exklusiv für uns – und zwar am

Samstag, den 21. Jänner 2012
Am Spielplan: Cheyenne [This must be the Place] mit Sean Penn als Altrocker, Regie: Paolo Sorrentino.
Frühstück: ab 11.00 Uhr
Filmstart: 12.00 Uhr
Votivkino, Währinger Straße 12, 1090 Wien
> Zur Online-Anmeldung für AbsolventInnen der FH Campus Wien
> Votivkino

Kontaktieren Sie Ihre ehemaligen KollegInnen, und verabreden Sie sich im Voitvkino. Bei Kaffee und Tee, frischen Semmerln mit Belag lässt es sich gemütlich plaudern. Und danach gemeinsam in den charmanten Vorführsaal des Votivkinos beim Plot des Roadmovies in tiefen Sesseln versinken …

Wir haben 60 Plätze reserviert, bitte – unter Angabe der Frühstückspräferenz (vegetarisch/nicht vegetarisch) – bald anmelden unter: Link Online-Anmeldung zum Frühstück

Zum Inhalt des Films:

Cheyenne (Sean Penn) war ein gefeierter Rockstar. Er ist 50 Jahre alt und sieht immer noch so aus wie damals, mit schwarzen, toupierten Haaren, weiß geschminktem Gesicht und rotem Lippenstift. Seit Jahren lebt er zurückgezogen mit seiner Frau Jane (Frances McDormand) in einer Villa in Dublin, immer sachte schwankend zwischen gepflegter Langeweile und nagender Depression. Der Tod seines Vaters, mit dem er seit 30 Jahren nicht gesprochen hat, führt ihn zurück nach New York. Dort erfährt er von der Besessenheit seines Vaters: Rache zu nehmen für eine schwerwiegende Demütigung, die er erfahren musste. Cheyenne beschließt, die Suche seines Vaters fortzuführen. Und begibt sich auf eine Reise, die ihn ins Herz der USA und zu sich selbst führt.

CHEYENNE ist ein Roadmovie, wie es noch keines gegeben hat, mit Sean Penn in der Hauptrolle, wie man ihn noch nie gesehen hat. Perfekt ausbalanciert zwischen bewegendem Drama und hintergründiger Komödie erzählt Paolo Sorrentino von einem zurückgezogen lebenden, notorisch depressiven Rockstar, der sich nach dem Tod seines Vaters in den USA aufmacht, die Spuren dessen Besessenheit zu verfolgen. In der vor Einfällen und Ideen nur so strotzenden Verbeugung vor dem Kino der Achtzigerjahre von Jonathan Demme und David Lynch und der Rockmusik von The Cure und Talking Heads spielen Frances McDormand und Leinwandlegende Harry Dean Stanton weitere tragende Rollen. Die Musik stammt vom legendären Talking Head David Byrne, der in einer Gastrolle als er selbst zu sehen ist.

Paolo Sorrentino löst mit seinem ersten in englischer Sprache und komplett außerhalb seines Heimatlandes gedrehten Film das Versprechen ein, das er mit der Cannes-Sensation “Il Divo” vor drei Jahren gegeben hatte.


  • Lena Weinguny

    Ich habe mich vor einiger Zeit für das Filmfrühstück angemeldet. Kann ich irgendwo einsehen, ob meine Reservierung auch angenommen wurde bzw. ob ich noch einen Platz bekommen habe?

    LG

  • Alexandra Buhl

    Liebe Lena, Ihre Reservierung wurde angenommen, die Mail ging bereits an alle TeilnehmerInnen hinaus. Wir wuenschen viel Vergnuegen! Herzliche Gruesse
    Antworten

Kommentare sind leider nicht erlaubt.