Einladung: Gender Budgeting – Anspruch und Wirklichkeit, 17. Oktober 2011, 18.30 Uhr – 22. Gender Salon

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wir laden Sie herzlich zum nächsten Gender Salon ein, der am Montag, dem 17. Oktober 2011, um 18.30 Uhr an der FH Campus Wien stattfinden wird.

Unser aktuelles Thema:


Gender Budgeting: Anspruch und Wirklichkeit

Reflexionen zur Wirksamkeit am Beispiel Österreich

Referentin:
Dr.in Elisabeth Klatzer, Sozial- und Wirtschaftswissenschafterin, Projektleiterin am Institut für Institutionelle & Heterodoxe Ökonomie, Wirtschaftsuniversität Wien

Termin:

Montag, 17. Oktober 2011, 18.30 – 20.00 Uhr, im Anschluss Netzwerken am kleinen Buffet

Veranstaltungsort:
FH Campus Wien, Festsaal, Favoritenstraße 226, 1100 Wien

Inhalt:
Gender Budgeting ist eine internationale, gleichstellungspolitische Strategie, die der Frauenpolitik die maskulin dominierten Räume der Budget-, Finanz- und Wirtschaftspolitik eröffnen soll. Nach mehr als einem Jahrzehnt internationaler Erfahrung wurde das Thema am Beginn des neuen Jahrtausends von einer zivilgesellschaftlichen Gruppe auch nach Österreich gebracht. Mittlerweile gibt es vielfältige Aktivitäten auf unterschiedlichen Ebenen und Gender Budgeting wurde sogar in der österreichischen Bundes-Verfassung verankert.

Elisabeth Klatzer wird im Vortrag Grundlagen und Strategien von Gender Budgeting erläutern und in weiterer Folge eine kritische Bestandsaufnahme zu Gender Budgeting in Österreich vornehmen. Dabei hat sie insbesondere die Bundesebene im Blickfeld, wo seit rund sieben Jahren Aktivitäten gesetzt werden.

Neben einer Darstellung der Situation steht die Frage im Mittelpunkt, wie die gleichstellungspolitische Wirkung und Bilanz dieser Strategie aussieht. Vor dem Hintergrund des theoretisch anspruchsvollen und viel versprechenden Konzeptes ist ein genauer Blick auf die Umsetzung von Gender Budgeting und die damit verbundene Chancen, Risiken und Herausforderungen vonnöten.

Diese Zwischenbilanz zu zehn Jahren Gender Budgeting in Österreich endet mit der Identifikation einer Reihe von Ankerpunkten, die notwendig wären, um die gleichstellungspolitische Wirksamkeit von Gender Budgeting sicherzustellen.

Anmeldung
bitte bei
Mag.a Karin Horak und Mag.a Ursula Weilenmann
FH Campus Wien, Gender & Diversity Management
E: gm@fh-campuswien.ac.at
T: 01 606 68 77 -6142 bzw. -6143

Download:
Einladung (pdf)

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit herzlichen Grüßen,
Ulrike Alker

Die Veranstaltung findet mit Mitteln des Projektes „Die Technik ist weiblich“ statt, das im Rahmen des Fachhochschul-Förderprogramms 2005 von der MA 27 unterstützt wird.

Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare (Kommentare abonnieren (RSS) oder URL Trackback)

Kommentare sind leider nicht erlaubt.